Allgemein, Schwäbisch Hall

Schwäbisch Hall, alte Heimat 😍

so schön am Kocher…hier geht’s zum Würth Museum …sehr sehenswert, tolle Architektur, schönes Café, interessante Ausstellungen und immer: Freier Eintritt!oben das Sudhaus, eine ehemalige Brauerei. Hier gibt es eine Dachterrasse mit Ausblick über die ganze Stadt und ein sehr gutes Restaurant. Im Hintergrund die Katharinenkirche.

Darunter das Salve Tor, eine Skulptur von Heinrich Brummack.hier hat mein dreijähriger Enkel gemalt…oder war es Cy Twombly? Dieses Bild steht im Schaufenster eines Kunstateliers, ich verrate auf Anfrage den wahren Urheberein bisschen Farbe tut immer gut!Eindrücke aus der sogenannten Katharinenvorstadt, die Gassen rund um das Würth Museum in Schwäbisch Hall.

in diesem Haus (neben dem Museum Würth)habe ich über zwei Jahre lang Kurse der Schwäbisch Haller Kunstakademie besucht, hier hab ich malen gelernt bei Susanne Neuner. Bei ihr lernte ich auch, wie man Papier aufzieht und grundiert und wie man Eitempera herstellt. Den wunderbaren Geruch des Ateliers habe ich immer noch in der Nase!dem kann ich nur zustimmen…

Blick über den Kocher zur Michaelskirche, Häuserzeile am Kocher…In diesem Haus im 2.Stock ist meine jüngere Tochter geboren (ambulante Entbindung ).Johanniterkirche und Häuschen auf der Brücke über den Kocher… natürlich war mein Stadtbummel durch die alte Heimat bei herrlichem Frühlingswetter besonders schön! Ich kann Schwäbisch Hall wärmstens empfehlen, hier kann man wunderbar Urlaub machen! Im Sommer gibt es immer zwei Wochen Sommerakademie an der Haller Kunstakademie: nix wie hin!

Die unbekannten Wege sind die Geschenke des Lebens, Schwäbisch Hall

Die unbekannten Wege sind die Geschenke des Lebens, manchmal sind aber auch die altvertrauten Wege sehr schön

hatte heute Zeit durch Schwäbisch Hall zu bummeln, eine sehr hübsche, kleine Stadt im Norden von Baden-Württemberg. Hier der Blick vom Kocher , der Fluss der durch die Stadt fließt, nach oben.hier der Übergang zum neueren Teil der Stadt, zum sogenannten Kocherquartier, eine sehr gelungene Einkaufspassage (früher war hier das Gefängnis der Stadt und ein gr. Parkplatz).hier fängt die Gelbinger Gasse an…und hier die Häuser am Marktplatz, in der Mitte das schöne Rathaus, indem sich auch das Standesamt befindet, indem meine beiden Töchter geheiratet haben.Eindrücke aus der oberen Herrngasse…der ehemalige Kornspeicher und das Gasthaus zum Waldhorn …auf dem Weg Richtung Kocher…am Kocher, in der Nähe der sog. Ackeranlagen, ein wunderbarer Park…Gelegenheit mit der Tochter und den Enkeln am Wasser zu spielen..

Allgemein, Die unbekannten Wege sind die Geschenke des Lebens, Oma, erzählst du uns von früher?

Die unbekannten Wege sind die Geschenke des Lebens (1)

heute waren wir bei der Messe: Eigenart…das interessanteste waren mal wieder die Menschen, die Besucher ,die kamen, um sich die angebotenen Waren anzuschauen.die Beiden zum Beispiel, … dann gab es interessantes Schuhwerk zu sehen:

danach besuchten wir das süße Café von Fräulein Schlicht

in Hannover Linden, mit schönem Ausblick:und danach besuchten wir den Gospelgottesdienst in der Erlöserkirche.

War ein schöner Sonntag !

Brieffreundschaft, Oma, erzählst du uns von früher?

Wer schreibt denn heute noch Briefe? Geschichte einer langjährigen Brieffreundschaft…

viele Jahre lang hatte ich die Zeitschrift „Brigitte “ abonniert. In der Ausgabe 25 von 1995 erschien dieser Artikel über die bunte Vreni Müller, die in Zürich lebt.mir gefiel Vreni und ihr buntes Farbkonzept so gut, dass ich mich hin setzte und eine bunte Kette aus selbstgeformten Fimo perlen bastelte. Diese sandte ich an die „Brigitte“ , mit der Bitte um Weiterleitung an Vreni. Nach einiger Zeit erhielt ich von ihr folgende Zeilen:links sieht man eine Zeichnung von eben dieser Kette. Ich hab mich so über dieses kreative Dankeschön gefreut, dass ich wieder zurückschrieb. Seitdem schreiben wir uns in unregelmäßigen Abständen, ein-bis zweimal pro Jahr, auf jeden Fall immer zu Weihnachten bzw. Neujahr.meist sind es sehr lange Briefe, zuerst immer handgeschriebene, mit zunehmendem Alter auch getippte, immer sehr persönliche Briefe , mit kleinen kreativen Einlagen. Und immer kommt etwas überraschendes buntes von Vreni zum Jahresbeginn. 2018 kam dieses kleine Kunstwerk, das neben unserer Haustür hängt.ein Lieblingsstück aus Vrenis Kollektion ist dies :von mir erhält sie jedes Jahr zu Weihnachten eine handgefertigte Karte aus meiner Weihnachtskartenkollektion.

Über 20 Jahre Brieffreundschaft! Das ist wunderbar!

meine Kunst, meine Skizzenbücher

Aus meinem kleinen Skizzenbuch:

vier Collagen Acrylfarben, Buntstiftzeichnung,Vögel ( Ölpastellkreide), Porträt (wasserlöslicher Fineliner), die beiden letzten Skizzen entstanden im Auto, während ich auf jemanden warten musste

Gemüsestillleben ( Aquarell und Fineliner), Auarelle, Bleistiftzeichnung

Aquarell und Fineliner, Ausblick aus dem Fenster auf das Rathaus von Mühlhausen, Miro lässt grüßen, kleine Studie zum Thema: Ossobucoknochen….( siehe Beitrag vom 19.12.2017 )

roter Punkt Varianten, zweimal Ölpastellkreide, kleines Obstaquarell….

Schraffur- und Linien Variationen

Finelinerschwünge, zweimal Schraffur Übungen (Fineliner), Bleistiftzeichnung

Alle diese Skizzen stammen aus meinem Skizzenbuch im Din A5 Format und sind im Verlauf mehrerer Jahre entstanden…

Allgemein, meine Kunst

Frühling 2018

vor einer Woche…. es war noch sehr kalt draußen und an unserem Frühstückstisch blühten erstmal noch nur meine selbstgemalten Blumen , eine Collage….eine Woche später: alles blüht auf, draußen wird es grün. Und ein paar Hasen sind auch noch vorbei gehoppelt….mein Lieblings Osterstillleben in diesem Jahr: ein bisschen grün, zwei Schleich Hasen und die zwei süßen Dickbäuche rechts, die hab ich schon sehr lange ….im Hintergrund eine Monotypie von mir.