Allgemein, meine Kunst

Inspiration 4

Und noch ein Weg, Motive zu finden:hier ein Bild von Edouard Manet, „Bar in den Folies-Bergère“. Wir wählten als Gruppe den Ausschnitt rechts unten und stellten das Stillleben mit realen Gegenständen nach.das sah dann so aus. Jeder Schüler sah aus einem anderen Blickwinkel.Ich malte es zunächst so. Danach im Hochformat:Dann hatte ich den Gedanken, dass die Dame auf dem Originalbild von Manet irgendwann keine Lust mehr hat hinter der Bar zu stehen und stellte mir vor, wie sie alle Gegenstände umwarf…Im Hintergrund sieht man sie aus dem Bild gehen…

Danach ließ ich alle Gegenstände frei im Raum schweben…Danach wählte ich eine abstraktere Darstellung der Gegenstände:weitere Varianten mit den Grundfarben, stark vergrößerten Formen, und mit den Mischfarben erster Ordung:morgen gibts noch mehr Varianten….

Allgemein, meine Kunst

Inspiration 3

Hier kommt eine ziemlich ungewöhnliche Art der Inspiration, allerdings ist die bestimmt nicht zur Nachahmung empfohlen:

An einem Silvesterabend lud mich jemand zum Essen ein. Ich hatte keine Lust dorthin zu gehen, ließ mich dann aber überreden. In aller Eile vergaß ich meinen Hausschlüssel, zu allem Überfluss ließ ich ihn innen am Haustürschloß stecken und konnte somit später, als ich das Malheur feststellte, die Tür auch mit dem Ersatzschlüssel nicht aufschließen. Ich kehrte gegen 22:30 nach Hause zurück und konnte also nicht mehr ins Haus. Da ich am Silvesterabend kaum damit rechnen konnte, dass ein Schlüsseldienst kommen würde, beschloß ich die kleinste Fensterscheibe im Haus einzuschlagen, um ins Haus zu kommen. Das einzige passende Fenster war das zur Garage. Drinnen stand allerdings mein Auto, so dass ich nicht einfach einen Stein werfen konnte, damit hätte ich ja das Auto auch noch beschädigt. Also nahm ich einen sehr großen Stock und rammte ihn mit voller Wucht durch das Fenster. Dabei rutschte ich ab, in die Scherben. Ich konnte den Griff des Fensters öffnen und so durch die Scheiben ins Haus gelangen. Drinnen sah ich das Blut an meiner linken Hand laufen… Ich verschloss den Durchgang von der Garage ins Haus, und fuhr so schnell wie möglich, mit abgedrückter Blutung ins Krankenhaus. Da saßen schon einige Patienten mit Böllerverletzungen. Schließlich kam ich dran, die Wunde wurde untersucht und genäht und genau um Mitternacht konnte ich die Notfallambulanz wieder verlassen, mit dickem Gipsarm. Man sagte mir, dass wahrscheinlich ein Nerv verletzt worden war, und dass ich sicherlich eine weitere OP benötigen würde, um den Nerv wiederherzustellen. Zuhause verschloss ich noch mit einem Brett notdürftig das eingeschlagene Fenster.

Ich war mit dem linken Daumen in die Scherben gerutscht und hatte zunächst gar keinen Schmerz gespürt, weil eben der Nerv durchtrennt worden war.

Nun hatte ich also viel Zeit und Ruhe zum Malen…schließlich kann man einhändig nicht allzuviel unternehmen. Zum Glück war es „nur“ die linke Hand und ich konnte mit rechts weiter arbeiten. Nach einer Woche folgte eine erneute Op, wieder mit anschließendem Gipsarm. Die Chirurgin sagte mir, es könne sein, dass der Nerv wieder zusammen wächst und wieder voll funktionsfähig wird. Das brachte mich auf die Idee, meinem Nerv eine kleine Motivationshilfe zu geben, damit er schön verästelt neue Verbindungen bildet. So entstand folgende Zeichnung:Leider spornte es meinen Nerv nicht zum Wachstum an und mein linker Daumensattel ist bis heute taub geblieben.

Allgemein, meine Kunst

Inspiration

Wie entsteht die Kunst, woher kommen die Ideen ? Das werde ich häufig gefragt. Hier zeige ich mal eine Inspirationsquelle:dieses Bild stammt aus einer Werbebroschüre und zeigt Werbung für Feinrippunterwäsche. Mir gefiel die Spannung auf dem Bild zwischen den statischen Elementen (die Balken) und den dynamischen Elementen (die Personen).daraus entstand dann folgende Serie:

Allgemein, meine Kunst

So viel Kunst!

Habe mal-aufgrund einiger Anfragen- meine „Vorräte“ gesichtet. Unglaublich, was da alles zutage kommt…die Modeserie, je 20x20cm groß, Acryl auf Leinwand und Collage Abstraktes, die oberen je 20x20cm, die unteren je 15x15cm groß, Acryl auf Leinwanddiese Dreier Serie, der Traum des Menschen vom Hüttenbauen, vom Baumhaus bis zur Industrielandschaft, je 20×20 cm, Acryl und Collage auf Leinwandeine ganze Wand voller Postkarten, 158 Stück, jede ein Unikateine 5er Serie, leider auf dem Bild nicht so gut zu erkennen, die Teile sind im tiefen Rahmen 3D- artig montiert.die Natur Serie…Aquarell, Fineliner, Bleistift auf Papier…

Alles noch zu haben…bei Interesse bitte Mail senden….morgen gibts noch mehr zu sehen….

Allgemein

Nach der Ausstellung….

diese Bilder wurden verkauft. Drei Collagen, je 45x45cm groß, eine kleine Collage im Din A 4 Format. Einige Näharbeiten sind noch zu haben, z.B. diese Mäuse…diese Babydecke, handgestickt und handgequiltet…Taschen….( die mit den Bärchen ist schon verkauft)…und auch diese quadratische Decke, handgequiltet, ist noch zu haben, sowie diese große quadratische Bettdecke:Alle Näharbeiten sind käuflich zu erwerben. Bei Interesse bitte eine Mail an meine Kontaktadresse senden.

Habt einen schönen Tag!

Allgemein

AnschauBAR 5

Jetzt ist sie leider schon wieder vorbei, die AnschauBAR 5. hier gibts ein paar Eindrücke :Viele Gäste waren da, es gab viele Gespräche und einige Bilder wurden verkauft. Für den Nachhauseweg gab es diesmal für jeden Besucher einen Segensspruch .

Schön war`s !

Allgemein

Unser neuer Küchentisch

Wir hatten einen rechteckigen Glastisch in der Küche, dessen Oberfläche ich immer als zu kalt und zu hart empfand, auch die Größe des Tisches war nicht ganz ideal. Wäre ein runder Tisch eine gute Alternative? Ja, aber der Platz zur Wand hin wäre nicht so ganz gut ausgenutzt. Eines Tages entdeckten wir in einem Möbelhaus diesen Tisch:hier gefiel mir die Verbindung mit einem Regal oder Schrank, mit ein bisschen Stauraum…an unserem Küchentisch sollte auch ein kleines Regal für den Kleinkram, den man da immer so rumliegen hat, integriert sein….Um eine Form zu finden, die genug Platz auf dem Tisch(zum ausgiebigen ) und genug Platz am Tisch (für 6-8 Personen) lässt, schnitten wir zunächst eine große Pappe zurecht. Dabei sollte auch genug Raum bleiben, damit man die Fensterflügeltüren weit öffnen kann, denn auf diese Weise frühstücken wir bei schönem Wetter so gut wie im Freien. Zunächst ließen wir die Pappe für einige Tage so liegen, ergänzten hier ein Stück, nahmen da ein Stück weg, bis uns die Form perfekt gefiel. dann ging es um die Frage: Welche Farbe soll die Oberfläche haben? Dunkelblau, wie die Fensterrahmen? Zu dunkel! Weiß? Aber die Küchenmöbel und die Wände sind schon weiß…Holzfarben? Ist schon in zwei Varianten an den Küchenmöbeln und den Fensterbrettern vorhanden…Wie sieht es mit grün aus?

Probieren geht über Studieren! Wir strichen die Pappe kurzerhand mit Farbe an und frühstückten einige Tage auf unserer grünen Pappe. Bingo!Ein Tischler fertigte das gute Stück nach unseren Wünschen an. Unten links mit dem gewünschten,kleinen Regal inklusive Schublade.

Einfach perfekt für uns!So schmeckt das Frühstück noch viel besser. und das kleine Regal bietet Platz für Deko aller Art. Auch für Bastelarbeiten hervorragend geeignet!